Beobachtungsbericht von Gunnar Overbeck

 

 

Hallo zusammen,
 
aufgrund von Martin Dietzels E-Mail habe ich mich aufgerafft und hab alles, was ich erreichen konnte, in mein Auto gewor....gepackt und bin nach Walchstadt raus.
Kurz nach 20 Uhr war ich dort und mich begrüßte ein schöner, dunkler Himmel.
Sowas bin ich aus München gar nicht gewohnt...smile
Zwei Autos standen noch an dem Feldweg allerdings von Martin und Thomas (noch) keine Spur.
Zuerst schaute ich mich so ein wenig um und orientierte mich ein wenig.
Venus, Jupiter, Saturn, der Polarstern,Großer Wagen, Cassiopeia, Orion....das alles war leicht zu finden und schön zu sehen.
Dann kamen auch schon die beiden und wir fingen an auszupacken.
Dobbie aus dem Kofferraum geholt, Deckel ab und auskühlen lassen. Ein kleines Stativ, darauf kommt ein 20 X 80 Feldstecher. Noch einen Stuhl raus aus dem Auto und dann riskierte ich einen ersten Blick durchs Fernglas auf den Orionnebel.
MHHHHH......schön, einfach schön.
Ich schaute kurz zu Thomas und Martin, was die beiden ins Visier nehmen...ohhh die bauen ja noch auf.
Das wird anscheinend was größeres.
Gut, ich gebe zu, ich hab noch nie ein L200 auf Polhöhenwiege und Stativ gesehen. Das brauch seine Zeit. ;-)
Also noch etwas spazierengeschaut, während der Dobson auskühlt.
Dann fand Martin meinen beklagenswerten Mangel an Beobachtungserfahrung  heraus. Und damit bekam ich einen Crashkurs in Deep Sky Objekten.
Ich gebe es ja zu. Gestern abend habe ich mehr am Himmel gesehen wie seit Oktober bis vorgestern zusammen.
Und dafür möchte ich Martin hiermit nochmals herzlich danken.
Du hast es klasse erklärt und mir gezeigt.
Mittlerweile war der Meade nämlich fertig aufgebaut und fuhr mit GOTO diverse Objekte an. So hatte ich schonmal einen Eindruck, wie sie auch bei mir in etwa aussehen. Einige Objekte erklärte mir Martin so.
In den  Zeiten, wo Martin und Thomas mit dem Knippsen beschäftigt waren, habe ich mit dem Fernstecher und Dobson die "gelernten" Objekte selbstständig nochmals aufgesucht.
Wie z. B. h u. chi, für mich das erstemal und ich verstehe absolut die Begeisterung von allen, die darüber schon berichtet haben.
Desweiteren den Orionnebel, M 42, wunderschön im 2" Okular, mit leicht grünlichem Schimmer.
Im Fuhrmann entdeckte ich M 36 und M 37, sogar selbstständig...sozusagen drübergestolpert....ahämm.
Dann M 41 im Canis Major, M 44, dahinter sollen sich ja noch Galaxien verstecken, wenn ich mich nicht irre.
Dazwischen gönnte ich mir noch Saturn. Klare Ringe, die Cassiniteilung erst blickweise umlaufend, dann auch länger. Wolkenbänder....gigantisch.
Jupiter war auch dabei. Drei Monde waren zu sehen, oder besser ausgedrückt, drei Monde habe ich gesehen.
Nach 21.Uhr begann dann Sich der erste Mond über Jupiter zu schieben.
Der Mond und der Schattenwurf waren deutlich zu sehen. Später dann waren die Monde für mich nicht mehr sichtbar....aber die Schatten waren beide klar erkennbar.
Alles in allem war es für mich ein Superbeobachtungsabend.
Danke an die beiden nochmals.
 
Viele Grüße
 
Gunnar