Beobachtungsbericht vom 19./20. 07.2004 von Michael Wendl

 

 

War gestern mal wieder beobachten

es war zwar teilweise recht dunstig, aber es hat sich dennoch gelohnt.
Kurz entschlossen sind wir zum Weinberg gefahren mit einem größeren
Dobson und einem ("zwei")  Fernglas (10x50) bewaffnet.
Gegen 22:50 Uhr war ich dann am Weinberg - da war der Aufbau des
Dobsons schon in Gange.

Natürlich eröffnete ich die Beobachtungsnacht mit M57 - was denn sonst;
gefolgt von M27, Albireo, M13 (wow) und Cirrusnebel, dann waren die
Kometen dran - recht leichte Fernglasobjekte und besonders schön im Dobson.
Q4 konnte K4 das Wasser nicht reichen, letztere war deutlich
kontrastreicher
zu sehen.

Weiter ging's mit Nordamerikanebel und Pelikannebel, M8, M20, M16; M17,
M11,
M23? oder so, M15, M31, M33 - man des war der reinste Messiermarathon,
weiter geht's mit M81, M82, M51, M64, M27 ach den hatten wir ja schon, M97
des
is doch der Eulennebel - egal auf jeden fall ein Messier, M93, h & chi
Persei,
Kleiderbügel - der auf dem Kopf steht, M3 nicht zu vergessen, M108 oder
war's M101.
Viele davon habe ich mit meinem 10x50 Fernglas gesehen und beobachtet -
teilweise
waren die so hell, dass ich auf ein 10x20 Fernglas abblenden musste ;-)

Wie man's hier liest, hatten wir keinen Plan, aber schee war's dennoch und
29 Objekte davon 2 Kometen und 19 Messiers - des geht doch.

Die ISS und einige Meteore haben wir auch gesehen und zu ging es sag ich
Euch
- nur noch Satelliten, wie soll man da noch richtige Deep-Sky-Fotografie
betreiben
ohne eine Strichspur zu bekommen???

Ach ja noch was habe ich geschafft - M51 wurde von mir zum ersten Mal  mit
meinem
10x50 Fernglas gesehen, war ein leichtes Objekt - das hätte ich nicht
gedacht.

Neue Kometen haben wir keine entdeckt und so gegen 1:30 Uhr MESZ ging's ins
heimische Bett.

So das war's von der Beobachtungsnacht 19./20.07.2004 am Weinberg

Gruß

M(57) Wendl