Deep-Sky, Neptun und das max. der Kappa-Cygniden Von Michael Wendl 

 

 

Der Weinberg ruf, gestern war es wieder soweit – wir waren zu 6. – ich war so gegen 22 Uhr MESZ dort.
Da ein 18-Zoll-Dobson da war und alle sich um dieses versammelten und so Märchen von Stephans-Quintett wo man nur 4 Galaxien sieht erzählten ;-) , konnte ich etwas abseits in Ruhe.
Die Kometen K4 und Q4 jagen und erlegen, wobei K4 leider oft im Dunst verschwand. Dafür zeigte Sich Q4 von seiner recht schönen Seite, man konnte den Kern schön erkennen und eine leicht längliche Koma.
Dann war Neptun dran, beim aufsuchen ohne Goto (nach dreimaliger Einstellung und dreimaligen Abbruch der Stromzufuhr (es leben die wunderbaren Normen von M**** - Grrr) habe ich mich entschlossen mal wieder alles per Hand einzustellen – und auch gefunden – ich kann’s noch.
Also beim Einstellen von Neptun war gleich die 1. Kappa-Cygnide zu sehen, die ging sehr lang gezogen durch den Adler mit leichter Nachleuchtspur und dann hatte ich Ihn den Neptun.
Er war leider oft durch das schlechte Seeing zerrissen, aber in kurzen Momenten war ein schönes blaues Planetenscheibchen zu sehen.
Dann schwenkte ich wieder nach Westen, auf dem Weg dahin hatte so zufällig M8 drinnen und verweilte etwas. Weiter ging’s zu M3, M101, Q4 auch den hatte ich ja schon.
Dann war erst mal eine kurze Kaffeepause angesagt; ich setzte mich in meinen Campingstuhl mit Blick in Richtung Schwan, nahm den 1. Schluck und da war wieder eine schöne lange Kappa- Cygnide – 2. Beobachtungstunde 2. Cygnide – also ich konnte bis jetzt 1/3 der Maximums mit einer ZHR von 3 verfolgen.
3. Beobachtungsstunde, die Gruppe wurde immer kleiner wir waren noch zu 3 und deren Objekte immer sonderbarer, ich hörte von irgendeiner NCG und da waren noch unzählige schwächere Galaxien zu sehen – ja ein richtiger Galaxienhaufen – he he he……
Ich holte meine Digitalkamera heraus und fing an verschiedene Objekte Abzulichten, dies war leider nicht so leicht, da ich irgendwie etwas verändert haben muss, da die Kamera erst an der Rohrschellenhalterung fest wurde als die Optik in
Richtung Okularauszug, hmm des is irgendwie verkehrt….
Ich habe dann eine Notlösung gefunden und konnte noch eigens aufnehmen. Während der Belichtung der Plejaden konnte ich noch eine weitere Kappa-Cgynide ( das Drittel setzt sich fort) und ein schöne Perseide sehen.
Ich glaub es war so kurz vor/nach 1 Uhr MESZ, als die anderen 2 abfuhren – ich blieb noch bis 2 Uhr, denn da gaben die Batterien der Kamera den Geist auf und Ersatz war leider im heimischen Ladegerät geblieben. Bei Abbau sah ich noch eine kleine Perseide.

Bilder werden noch folgen.


Gruß

Michael