SGB - Starparty 2.Teil

von Sudan Jackson

 

Tolle Berichte habt ihr da von der SGB-Starparty gemacht, aber ein paar Details haben gefehlt die ich hier gerne ergänze:

Für mich ging's auf dem SGB zuerst mit einer kleinen Showeinlage los: habe mit meinem Ingolstädter-Mähdrescher erstmal Wendeplatz für die später eintreffenden geschaffen *g*. Zum Glück war es noch hell genug um sehen zu können wie viel Platz da geschaffen wurde - echt ordentlich. Deutsche Autos sind eben universell einsetzbar... Dann wurde fröhlich aufgebaut und die Spechtelei konnte losgehen. Was haben wir denn noch alles gesehen außer dem was in den anderen Berichten steht:

- die größten Kugelsternhaufen die jemals gesichtet wurden (Feuerwerk in allen möglichen Farben und Formen). Da war alles was eine Objektiv hat darauf gerichtet: vom Refraktor bis hin zum Fernglas (und teilweise auch Brillen). Geilster Anblick war sicher im 32er Nagler vom Harry...

- Es konnte bewiesen werden, dass "size does matter". Die Damen die dort zum Besuch waren standen natürlich um den Kerl mit dem größten Rohr (nicht wahr, Harry?)

- Mond mit UHC hilft die temporäre Blindheit zeitlich zu verkürzen. Mond mit PST aber... (gell, Michi?)

- UHC bewirkt allerdings Einiges beim Laguna-Nebel (M8) und beim Hantel. Die Beiden haben wir im 8", 10", 3" und 4" beäugt - mit und ohne UHC

- Der Trifid-Nebel war leider nur ein heller Stern mit etwas "Dunst" drumherum - mehr war nicht zu machen

- man, was haben wir gequatscht auf dem SGB. Guguckt wurde nur in den Redepausen. Es gab echt mehr zu hören als zu sehen - wir können den nächsten Stammtisch also ausfallen lassen ;-)))

- Digi-Cams oder andere Fotoapparate mit Blitz können auch tolle astronomische Instrumente sein. Ich schwöre, Sterne bis zu -20 Mag gesehen zu haben nachdem wild herumgeblitzt wurde...

- Helmut ist zum zweiten mal ohne Ausstattung gekommen. Hmmm... entweder ist der HAT so der Hammer, dass es sich nicht lohnt das Zeugs abzubauen, oder er schämt sich mit einem "Zwitter" unter den reinen Linsen und Spiegeln aufzutauchen... (was er nicht mehr muss seitdem Andreas mit dem C8 da war)

Ich glaube das waren schon ein paar von den Highlights. Also nett Andreas kennen zu lernen, cool von Bernhard erst dann aufzutauchen wo der Mond untergeht, super von Harry den Kuchen mitzubringen (von dem ich nix abgekriegt habe :-( ) und überhaupt toll von allen Anderen die Publikum gespielt haben als ich gezeigt habe wie man ein Acker mit nem Kombi abrasiert.

...ach ja: meine Erstsichtungen an dem Abend waren Mars, Uranus, Laguna, Trifid und das Feuerwerk!


Greetz,
Jacko