6000 Objekte

von Helmut Sedlatschek

 

 

Als ich neulich meine Beobachtungdaten in meinem PC einklopfte, fiel mir
auf, dass ich bereits 6000 Objekte beobachtet habe.
Dem Kugelsternhaufen M92 im Herkules wurde diese Ehre zu teil.
Am 2. Mai 2005 hatte ich ihn mit meinem C8 auf meiner Astroterrasse  um
1:35MEZS bespechetel.

Mein 1.Objekt  war am 12.10.1981 nicht der Mond, wie man meinen könnte,
sondern die Venus, die ich durch meinen Quelle-Newton 110/900 bestaunte.

Das 1000. Objekt war dann am 08.04.1993 der Orionnebel (M42), beobachtet
mit meinem Fernglas 15x80.

Die Nr. 5000 war am 17.05.2004 der Komet C/2001 Q4 NEAT, wieder mit dem
Fernglas 15x80.

Das am meisten beobachtete Objekt war bis dato die Sonne. 495x wurde sie
bespechtelt,
gefolgt vom Mond 377x,
Jupiter 333x,
Saturn 245x
und die Venus 217x.

Von den Deep Sky-Objekten liegt der Orionnebel mit 152x vorne,
gefolgt von den Plejaden (M45) mit 125x,
den Andromedanebel (M31) mit 114x
und M13 mit 111x.

Die 8 Planeten wurden insgesamt 1012x beobachtet, wobei es für Pluto nur
für einmal reichte.

Die 110 Messierobjekte wurden 1920x mit den verschiedensten
Gerätschaften eingestellt und beäugelt.
374 NGC’s wurden 816x gesehen.
14 IC’s, 18x,
11 CR, 78x
3 andere DeepSky, 28x

191 Kleinplaneten wurden 255x beobachtet,
33 Kometen, 262x
84 Doppelsterne, 223x
71 Sternbedeckungen durch den Mond, davon 3 streifende.

Besondere Beobachtungen:
5 Sonnenfinsternisse, davon eine als totale SF (1999)
6 totale Mondfinsternisse
1 Merkurtransit (mit ATMN-Party)
1 Venustransit
1 Saturnbedeckung durch den Mond (Ein - und Austritt)
1 Jupiterbedeckung durch den Mond, nur Eintritt sichtbar (12.09.1983)
2 Abende mit Polarlichtern
Auch der Kometensturz von Shoemaker-Levy  auf dem Jupiter am 16.Juli
1994 und die dadurch entstandenen Flecken, die im Teleskop schön zu
sehen waren (21.07.1994), möchte ich hier erwähnen.
Eine Besonderheit war auch der schnelle Kleinplanet 2002NY40, den ich
mit meinen ATMN-Freunden am 02.08.2002 auf dem WSB beobachte, gehört
dazu.


Die Raumstationen Mir sah ich 53x und die ISS bis dato 51x am Himmel
fliegen.
57 Iridiumflares wurden 133x gesehen.

Der Rest der Beobachtungen verteilt sich auf Veränderliche, rote Sterne,
Satelliten, Meteore, Sternschnuppenströme und, und, und ....

Nach den Anfangsjahren gingen die Beobachtung,  in den Jahren in denen
meine Jungs auf die Welt kamen, deutlich zurück.
Erst ab 2001, seit es den ATMN gibt, schnellten die Beobachtungen
schlagartig in die Höhe .
Waren es 1999 noch 284x und 2000 auch nur 378x, so stiegen die
Beobachtungen im Jahr 2001 auf 664x, 2002 auf 771x , 2003 auf 799x, im
Jahr 2004 ging es Wetter bedingt, auf 608x zurück und  im den ersten 4
Monaten 2005 sind es schon 568x.

Gemeinsames Spechteln macht halt mehr Freude!

Wenn man bedenkt, dass ich für die ersten 1000 Beobachtungsobjekte
immerhin 12 Jahre brauchte und die letzten 1000 in nur einen Jahr
gesehen wurden, kam man sich leicht vorstellen, was so in meiner
Freizeit abläuft.
Es war aber auch sehr schwierig damals. Als Neuling mit wenig Ahnung von
den Sachen da oben am Himmel, kein PC-Programme, kein Internet, nur
wenig Kontakte zu anderen Sternfreunden, kleine Teleskope, mageres
Zubehör etc. erschwerten die Beobachtungen. Man musste sich noch alles
aus Jahrbüchern, Tabellen und Sternkarten mühlenvoll zusammen suchen,
aber schön war es auch und die Erfolgserlebnisse blieben nicht aus!

Gruß Helmut