Planetenparade

von Helmut Sedlatschek

 

Heute (30.06.05) war noch mal Gelegenheiten die eng beieinander
stehenden Planten Merkur, Venus und Saturn zu beobachten.
Teleskop R90/910,
Okulare: LV Zoom f8-24, SuperPlössl f32, Speer  f 7,5, 2fach Barlow, TAL
f25.

20:00h:
Sonne, jede Menge was los auf dem ollen Atommeiler. Bin gleich
erschrocken, vorgestern nur ein Fleck zu sehen, heute gleich 5
Gruppen/Flecken Nr. 0781-0782-0783-0784 und noch ein Fleck zwischen 0782
und 0783, wenn ich mich nicht täusche.

20:15 h
Venus mit Teilkreisen meiner alten Polaris rucki zucki gefunden, rundes
Scheibchen (90% beleuchtet), von Merkur keine Spur.

20:53:
Aha da ist er ja, der Merkur im Blickfeld mit Venus im f32 Okular v=28.
Abstand der beiden 45'. Gleich das Speer Okular f7,5 v=120, rein
gesteckt, Merkur schön als halbes Scheibchen gesehen (55% beleuchtet).

Aber wo ist Saturn? Er eilt den beiden Planeten um 5,2° voraus. Aber nix
zusehen.
Dann kamen Wolken wie jeden Tag.
In einer  Wolkenlücken beide Planeten wieder sichtbar.

21:20h:
Die Wolkenlücken wurden  größer, ein Schwenk von 8:24h in RA auf 8:00h
RA und da war er, der Saturn, blasses Scheibchen mit seinen Ring kam er
in die Wolkenlücke zum Vorschein, aber nur für ca 1/4 Minute, dann
decken die Wolken ihn wieder zu.
Zwischen durch sah ich mir auf meiner HAT (Helmuts AstroTerrasse) die
Planeten auch noch im R102/500 und  Fernglas 15x80 an.

21:45h:
Nach dem die Wolken ganze Arbeit geleistet hatten, trug ich die
Teleskope geschwind auf meinen Rasen vor der HAT und gönnte mir noch
Jupiter. Alle 4 Monde waren sichtbar nicht aber der GRF der war schon um
die Ecke.

22:00h.
Im Süden zog die ISS ihre Bahn und war bis weit zum Osten hin sichtbar.

Dann, na nu tief fliegende Sterne auf Brusthöhe. Was ist denn da los.
Aha,  Glühwürmchen  und davon jede Menge, flog umher und leisteten mir
Gesellschaft.

Bis die Nächte

Helmut