Pleiten, Pech und Pannen

von Bernhard Wälder

 

 

 

Hallo,

es fehlt mir noch im Karkoschka die E 22 das sind 5!!! Objekte.

Also, den Wecker auf 1:45 gestellt und brav um 10 ins Bett gegangen.

2.15 war ich dann auch auf dem Acker…die Sicht in Richtung Süden war…bescheiden.

Wer nicht wagt der nicht gewinnt angefangen mit M22 und verglichen mit M13, so zum Warmschauen. Würde M22 nicht so im Dreck  und Lichtkegel stecken es währe eine echte Konkurrenz für M 13.

Nun aber zu meinem Vorhaben.

Vom Steinbock selber war nicht viel zu sehen nur a und b hoben sich gut aus dem Dunst, auch der Schütze zeigte nur die helleren Sterne.

Also, grob mit dem Tellrad dazwischen gehalten um die Position von 6822 und 6818 zu finden. Nach einigen suchen war ich mir sicher an der richtigen Stelle zu sein, doch da war nichts. Gut, dann eben der PN zu erst ein kleiner Schups mit dem Dob und ein unscharfer Stern war im Gesichtsfeld des 30 Pentax.

Hochvergröbert auf 120fach…alles klar, nun noch das Nagler-Zoom rein und die verg. auf 320fach geschraubt. Der PN zeigte keine Strukturen.

Dann zurück und mit dem 30ger die Galaxie gesucht, mit dem 10,5fer gesucht nichts, es war der Himmel einfach zu hell als das er die 6822 im 10 freigegeben hätte.

Manchmal bildete ich mir ein da würde an der Stelle etwas großes aufglimmen aber ich konnte es nicht halten. NICHT GESEHEN so mein entgültiges Urteil.

Eine gute halbe Stunde hab ich mir an dem Teil die Augen verbogen, jetzt was Helles ein Blick nach Westen…Wolken ziehen auf…Wetterleuchten…Süden immer mehr Sterne verschwinden im Sumpf nur im Osten steigt Mars unterhalb vom Pegasus immer höher einsam, absolut einsam um ihn nichts mit bloßen Auge zu sehen.

Letzter Versuch im Steinbock noch was zu finden, es sollte M75 ein GC sein.

Da der Kapitän auch im trüben fischt mit dem 30ger im Blindflug von 6818 nach unten und kräftig in der Suppe gerührt. Wer mich und den Kapitän kennt der weis wie so was geht. Nach dem wir also gut in der Gegend rumgestreift sind auch ein paar Sterne gefunden die im Karkoschka zu sehen sind. Jetzt war es ein leichtes M 75 zu finden. Im Nagler selbst bei 320fach (4mm) nur ein Matschfleck mit sehr hellem Zentrum. Ein erneuter Blick zum Himmel machte mir klar das die Reise im Steinbock zu- ende war.  Nach M 55 und M30 zu suchen macht keinen Sinn mehr, da es schon anfängt hell zuwerden und im Westen naht ein Gewitter.

Bevor ich aber das Feld räume noch einen Abstecher zum Mars, im Osten war es zwar schon hell aber die Sicht noch einigermaßen frei.

So rückte ich Mars mit dem Nagler zu Leibe, ohne Filter schön bunt wie im FH, ich habe im Süden die Polkappe und auch die Phase an der Westseite deutlich zusehen.

Ein Detail ist mir auch noch aufgefallen es war ein dunklerer Bereich von der Polkappe  Richtung West-Mitte??? Auch der Gelb-Orange-Filter brachte nicht mehr Strukturen zum Vorschein. So habe ich dann nach 10min alles abgebaut und bin nach hause gefahren.

Das mit dem Karkoschka-Endspurt muss halt noch warten.

 

Gruß Bernhard