Früher war alles besser.

(Satire)

von Andreas Müller

 

 

 

Jawoll! Ich kann mich noch gut an meinen ersten Kontakt mit dem ATMN
erinnern, damals am SGB. 'n Haufen Autos dichgedrängt hintereinander,
mindestens eben soviele Spechtler und Teleskope. Und Refraktoren gabs,
und SCs, und Newtons, und ein Dobson glaube ich auch. Und was ist daraus
geworden? Nicht nur ein 16 Zöller, nicht zwei, sondern drei! Und einer
schöner als der andere, da müssen sich die mikrigen 8 Zoll SCs entweder
in die Büsche schlagen, so wie der Andy das gemacht hat, oder auf einem
Kieshaufen gestellt werden, so wie der Roman nebst KFZ, damit beide
nicht ganz so klein wirken. OK, ein Zehnzöller war damals glaube ich
auch schon dabei, und der massive 150mm TS-Refraktor samt
Betonmischerauflage hat bei mir einen nachhaltigen Eindruck
hinterlassen. Trotzdem, damals waren Kugelsternhaufen noch kugelig und
nicht offen wie ein Scheunentor.

Mal ehrlich, wo kommen wir da hin wenn ein M92 aussieht wie ein M13 bei
Tiffany?!

Von Galaxien ganz zu schweigen, oh weh, das waren mal niedliche Flecken
im lichtverschutzten Nachthimmel - heutzutage braucht der
Hohengroßzöllner schon einen Herschel 2 um an dieses einmalige
Naturerlebnis wenigstens halbwegs wieder ranzukommen. Da lobe ich mir
meinen kleinen Lichteimer, wo eine Whirpool Galaxie noch wie eine
Whirlpool Galaxie aussieht und nicht wie eine Streußelschnecke vom
Bäcker nebenan. Apropos...damals, ja damals am SGB, da hat der Harry
auch immer Kuchen mitgebracht, jau. Und wir Männer waren unter uns.
Heutzutage schleppt er stattdessen zwei Mädels mit an, dazu dann noch
Paul mit seiner Edith (oder umgedreht?!), mal sehen wie weit es noch bis
zum spätabendlichen Ratsch ist, bei dem einem der Kaffee die kalte
Schmidtplatte bedampft. Wie schmerzlich vermisse bei sowas das knackig
durchdingende Summen eines Akkuschraubers...äh..Goto Montierung. Aber
bei dem Dobson Zeuchs hört man ja höchsten mal was wenn ein Pfund Nagler
zu Boden geht. Und das passiert halt nicht so häufig, auf'm Dachsberg.
Auf dem SGB dagegen haben die Leute häufiger was ins Feld geschmissen...

Aber was solls, auch wenn sich die Zeiten ändern bleibt nicht nur der
Henkel trocken, auch spechteln macht in der Gruppe halt immer noch am
meisten Spaß. Und fremdspechteln an so einer großen Glasplatte sowiso.
Das ist ausnahmsweise mal keine Satire sondern die volle Wahrheit!
Dankeschöön! Und beim nächsten mal auch wieder länger, man(n) glaubt ja
garnicht wie schnell man sich das späte Aufbleiben abgewöhnen kann.
Früher......


Grüße,

Andreas