AME 2010

ein kleiner Fotobericht

von Andreas Mackowiak

 

 

 

 

Samstag, 18. September 2010. 05:15 Uhr.

Der Wecker klingelt. Man muss schon ein bisschen verrückt sein in unseren Hobby, wenn man auch am Samstag so früh aufsteht, um eine Strecke von 300km zurückzulegen, um eine Astronomiemesse zu besuchen.

Aber ich habe es die letzten 4 Jahre nicht bereut zur AME zu fahren und so bin ich sicher, das auch mein 5. Besuch auf der AME wieder ein super Tag wird.

 

Gegen 7 Uhr traf ich beim Helmut ein um Ihn einzuladen. Und dieses mal war sogar der Michael dabei. Das war schon eine kleine Sensation, den seine Aussage lautete die letzten Jahre "Auf einer Astromesse werdet ihr mich nie finden."

Tja, wie heißt es so schön:

Sag niemals Nie!

Vielleicht schaffen wir es ja auch einmal ihn auf ein Teleskoptreffen mitzunehmen. Aber das ist ein anderes Thema.

 

Also los gings.

Auch der Wettergott war dieses mal auf unserer Seite. Den ganzen Tag hatten wir schönes Wetter, manchmal zwar ein bisschen Bewölkt

aber sonnst konnte man nicht meckern. Das hatte ich auch schon anders in Erinnerung.

 

Kurz nach 9 Uhr 30 trafen wir, nach einer ausgesprochenen kurzweiligen Fahrt, in Villingen-Schwennigen ein. 

Nach dem wir unsere Eintrittskarten besorgt hatten, blieb noch ein wenig Zeit um ein Käffchen zu trinken, bis sich die Pforten um 10 Uhr öffneten. 

 

So und wie der Titel dieses Berichtes schon sagt, soll es ein kleiner Fotobericht sein.

Deshalb soll für den Tag auch die Bilder sprechen.

 

Los geht.

 

Wie man sieht kamen wir nicht inkognito, sondern trugen unsere neuen Polohemden.

 

 

 

Mann der in die Ferne blickt.

Helmut beim ausgiebigen Test der Ferngläser.

 

 

Meteoriten haben ihre eigene Faszination.

 

 

Sonnenbeobachtung vor der Messehalle.

Lunt-Teleskope in allen Variationen. Sogar das 152er war da.

 

 

Aber Warteschlagen hatte man vor jedem Sonnenteleskop. Verständlich.

 

 

Helmut schon wieder beim Fernglastest.

Oder hat er was interessantes entdeckt.

 

 

Ich schätze bei dieser Montierungsart muß man vorher seine Nackenmuskeln im 

 Fitnessstudio auf Vordermann bringen.

 

 

Eine andere Art von Beobachtungsstuhl.

 

 

Am Astrotreff-Stand.

Helmut grüßt die ganze Welt.

 

 

Mal kucken was er der Welt zu berichten hat.

 

 

Kann man wohl nicht mehr als Reiseteleskop bezeichnen.

 

 

 

Das waren ein paar kleine Eindrücke von der AME 2010. Leider verging der Tag wieder viel zu schnell. Aber nächstes Jahr ist ja auch noch ein Tag. Wenn bei mir nichts dazwischen kommt, sehen wir uns auf der 6.AME am 10.September 2011 wieder. Dann heißt es wieder:

 

05:15 Uhr. Der Wecker klingelt.

 

 

Gruß

Andreas