Beobachtungsbericht Weinberg 25.-26.09.2003 von Michael Wendl

 

 

Am Donnerstag war es wieder soweit, ein Beobachtungsabend auf'm Weinberg war angesagt. 1. Treffpunkt Eching ? also bei mir ? gegen 20:30 Uhr MESZ. 2. Treffpunkt
Tankstelle in Allershausen gegen 20:45 Uhr MESZ.


Ich war schon so gegen 20:10 Uhr MESZ am 1. Treffpunkt da ich noch meine
Autobeleuchtung auf Astromodus umstellen mußte. Auch wußte ich, daß ein ?5,7 mag Iridiumflare Eching kurz erleuchten wird.
Er kam das auch mit einem schönen Lichtblitz gegen 20:16 Uhr MESZ und a paar zerquetsche Sekunden und kurz darauf ein Satellit ? Benennung Progress 1-10 ? mit 2,3mag fast über'n Zenit als dann schon ein 1. Mitbeobachter am Treffpunkt eintraf. Der 2. kam dann mit etwas Verspätung, aufgrund einer Umleitung und es ging los nach Allershausen. Am Treffpunkt 2 warteten schon die nächsten 2 Mitbeobachter.

So gegen 21:20 Uhr erreichten wir den Weinberg und waren total weg vom super Anblick der Milchstraße. OK, die Wiesn in München lag wieder etwas störend in der Landschaft, aber wie sich eine spätere Beobachtung des Helixnebels durch meinem 6" Refraktor herausstellte doch nicht so schlimm, denn der dunkle Innenteil des Nebels war sogar besser zu erkennen als letzten Sonntag obwohl der Nebel nur knappe 10° über München lag.

Wir hatten schon alle Aufgebaut ? einen TMB-Apo (Johann Tellmann), einen FH-Refraktor mit Goto (des is der meinige), einen Newton mit Goto (Andy Mackowiak) und zwei Dobson mit der Öffnung um die 10" herum (Axel Schenzle und Peter Huber), als wir unsere ersten Adaption unserer Augen von
einem herannahenden Auto beraubt wurden. Wer war's ? natürlich Mr. Green Beret Pauzenberger auch Franz Peter genannt.
Er begrüßte uns wie's halt seine Art ist mit den Worten "Griaß Gott, zusammen ? woas mochts denn da, Ausweiskontrolle" ? stapfte er unmotiviert an unseren Geräten vorbei.
Er frage was es den zu sehen gäbe und ich antwortete sofort darauf ? "hier gibt's nix zu sehen weitergehen ? nah geh schon zu deinem Auto und bau auf!" Er drauf "Nah i hob koa Lust ? i bin zu miad". Da fährt er schon einen 17,5" Dobson mit sich rum und will ihn nicht aufbauen und des bei einem so phantastischen Himmel???!!!??? Aber ich habe
ihn durchschaut was er vor hatte, der Hundling. Er drehte noch eine Runde um sich auch genaustens zu erkundigen ob wir auch schon schön unsere Augen adaptiert haben um dann beim Aufbau seines Dobsons - die machte er immer mit so einem grellen blauen Stirnleuchter- uns unsere Adaption zu berauben und des mit den Worten "Entschuldigung, is glei' wieder vorbei".

Ja ja ja, wer durch große Öffnung schaut braucht keine adaptierten Augen,
die fehlende Lichtempfindlichkeit korrigiert schon die Optik, gelle ? so a Frechheit.
Aber dafür kümmerte er sich sehr gut um Peter Huber der sich noch nicht so gut am Himmel auskennt, komisch seinen kleinen Dobson hat er diese Nacht fast nicht angerührt?
Franz Peter der schaugt nie wieder durch seine Optik.

Aber der Johann ist a ned besser er versteckte sich mit seinem TMB westlich hinter seinen Geländewagen mit der Ausrede er wolle sich von dem in dieser Nacht wirklich etwas störenden Wind schützen ? nur der Wind kam so viel ich des sagen kann aus Nordwesten !!!???!! Und was a no komisch war der Franz Peter war a oft dort anzutreffen ?was die zwei beiden wieder aushecken.

Aber auch wir armen zwei Goto'ler empfanden die anderen für stören ?
komisch ? piep piep wir hamm halt unser Goto lieb. Wir wurden ja richtiggehend gemobbt,  als wir unsere Objekte anfuhren, war immer wieder
ein ssssss und suuurrrrrrr von den Nicht-Goto-Beobachtungsstellen zu hören.
Dann wieder eine "jetzt aber" als mein Objekt mit einem Piep und das Objekt vom Andy mit einem Echo-Piep kurz darauf bestätigt wurden.

Ich kann diesmal nicht so genau sagen was alles beobachtet wurde, aber so
kurz umrissen: Die schönsten Objekte im Sternbild Schwan, Leier, Herkules, Kassiopeia, Großen Wagen, Jagdhunde, Adler Füschen, Wassermann, Schützen, Schild, Andromeda, Perseus, Pegasus und viele weitere Galaxien, Sternhaufen kugelförmig wie auch offen, Nebel, Planetarische Nebel, Doppelsterne, und auch folgende Planeten ? Neptun,
Uranus, Mars und Saturn.

So ab 1 Uhr MESZ wurde unsere Beobachtungsgruppe im Zweierschritt immer
kleiner als dann nur noch Andy und ich am Platz waren ? gebeutelt vom eisigen Wind aber nicht losgelassen vom wahnsinnig guten Himmel. Es tat wirklich schon sehr weh als wir gegen 2 Uhr MESZ den Himmel zurückließen auf'm Weinberg uns auf die Heimfahrt machten.

Mal ein etwas anderer Bericht.
Bis dann zum nächsten klaren Himmel
War ich etwa schon wieder der Letzte???