8x56 mit 2 UHC

von Martin Meininger

 

 

Hallo Bino-Freunde,

wie schon angekündigt, habe ich jetzt mein TS 8x56 mit 2 ICS-UHC-Filtern
bestückt. Beim CHAT 2005 hatte ich durch das Fujinon FMT-SX 7x50 mit
Nebelfiltern von Martin Birkmaier geschaut und war begeistert. Hier nun meine
kostengünstige Alternative. Als Halterungen für die Filter dienen zwei Ringe
aus Mouse-Pad-Material (die dicke Variante), die ich mit Doppelklebeband in die
Augenmuscheln geklebt habe:


Dort hinein können nun die UHC-Filter gesteckt werden:

So können die Filter jederzeit reingesteckt und rausgenommen werden. Einziger
Nachteil: die Filter spiegeln sehr stark, man braucht also einen dunklen
Beobachtungsplatz ohne störende Lichtquellen. Dies ist vor allem dann wichtig,
wenn man wie ich mit Brille beobachtet, da dann die Augenmuscheln wenig Schutz
vor Streulicht bieten.

Was kann man nun mit dieser Kombination so alles sehen (beobachtet nahe
Unterbrunn bei München am 8./9.7.2005):
Nordamerikanebel: Sauber vom Hintergrund abgetrennt und nicht nur zu erahnen.
Daneben ein Hauch von Pelikan.
NGC 281 in Cassiopeia: Für mich viel einfacher zu sehen als im 8" Dobson mit 32
Plössel und UHC.
Cirrusnebel: NGC 6992 war leicht mit direktem Sehen zu finden. NGC6969 rund um
52Cyg war nur indirekt
zu sehen, da hier der Stern auch etwas störte. Natürlich passen beide Teile
bequem gleichzeitig ins Gesichtsfeld.
M57: Nur als Punkt zu sehen aber eindeutig zu identifizieren wenn man mit/ohne
Filter vergleicht, da an der Stelle kein entsprechend heller Stern steht.
M8,20,16,17: Der Schütze wird zum regelrechten "Gasnebelhaufen" und macht mit
dieser Kombination einfach nur Spaß.

Für Perfektionisten ist vielleicht die Halterung zu windig und es bleibt das
Streulichtproblem, aber die Sache kostet nicht viel (einen UHC hatte ich schon)
und lässt sich auch jederzeit wieder herausbauen.

Viele Grüße aus München,
Martin