Schnittbildindikator für die Canon EOS 10D

von Henning Lorch

 

 

 

 

 


Die benötigten Teile

Die Nikon-Sucherscheibe mit Pinzette

Anheben des Halterahmens

Anheben der Sucherscheibe

Die drei entfernten Teile: schwarzer Halterahmen, Scheibe, und Messingrahmen

Anzeichnen der Umrisse

Die angezeichneten Umrisse

Und noch einmal...

Abschleifen des Randes

Der Blick durch den neuen Sucher: unscharf...

...und fokussiert!
Hallo Freunde der Fotografie!
Hier kommt eine Möglichkeit, die Canon EOS 10D mit einem Schnittbildindikator nachzurüsten. Generell kann man die Anleitung auch für andere Kameras verwenden. Höchstwahrscheinlich wird es genauso für die EOS Rebel und die EOS 300D funktionieren, allerdings sollte man dann die Maße nachprüfen (soweit ich weiß, haben die Rebel und die 300D unterschiedliche Sucherscheibenabmessungen, ob die der 300D auch von der 10D abweicht, weiß ich nicht). Ob die verwendete Sucherscheibe von Nikon auch in einer 350D oder 20D in den Fokus passt, ist auch unklar, das wäre aber vielleicht mal einen Versuch wert!

Und mal wieder zuerst die obligatorische Warnung: das ist eine Beschreibung für einen selbstgebastelten Schnittbildindikator für die Canon EOS 10D. Ich übernehme keinerlei Garantie dass es funktioniert, Fehler können die Ausrüstung und die Kamera beschädigen, und die benutzte Nikon-Sucherscheibe wird nach der Bearbeitung für keine anderen Kameras als die EOS 10D mehr einsetzbar sein.

Vorgeschichte

Schon länger nervte mich der fehlende Schnittbildindikator in meiner 10D. Ich hatte ihn früher nie vermisst, hatte ich doch immer schon Autofokus-Kameras, und fand im Dunkeln immer eine Lichtquelle in Fokus-Distanz. Neuerdings interessierten mich aber Möglichkeiten, manuelle Objektive anzuschließen (wie z.B. die sog. Russentonne, ein Spiegeltele, für die Tierbeobachtung), und ein Freund erzählte mir von der Möglichkeit, sogar die Kamera am Teleskop mithilfe eines Schnittbildindikator zu fokussieren. Im Internet fand ich mehrere Hinweise darauf, dass es wohl möglich sein musste, eine Sucherscheibe von einem Fremdhersteller einzubauen. Jedoch gab es dort teils widersprüchliche Angaben. Die Referenzen zu den jeweiligen Seiten finden sich unten.

Problemstellung

Das Problem dabei ist, den exakten Fokus zu treffen. In der Breite und Länge kann eine Scheibe zurechtgeschnitten werden. Aber die Dicke und das Material (Brechungsindex) beeinflussen den Fokus, und müssen daher stimmen.

Als weitere Punkt kommt hinzu, dass bei einer zu dunklen Sucherscheibe auch der Belichtungssensor getäuscht wird. Man muss also immer mit Belichtungskorrektur arbeiten.

Was ich herausfand, war im wesentlichen: die Sucherscheiben der Nikon FM2n passen bei der 10D. Vermutlich besitzen diese und die neuere FM3a denselben Sucherscheibenfokus. So müsste die entsprechende Sucherscheibe Typ K3 eigentlich passen: der Typ K ist mit Schnittbildindikator ausgestattet, die neueste Generation K3 ist außerdem heller und klarer als die älteren. Also: ran ans ausprobieren.

Los geht's...

Die Sucherscheibe K3 für FM3a bekam ich bei www.dnet24.de.

Links im Bild sieht man, was alles gebraucht wird (zumindest, so wie ich es gemacht habe): die neue Sucherscheibe, ein feiner Präzisionsschraubendreher oder ähnliches (zur Not geht auch Draht), eine Schieblehre (ich weiß, es heißt Messschieber...), die 10D, eine helle Unterlage (z.B. ein Blatt Papier), ein Skalpell oder Cutter, eine Handbohrmaschine mit Schleifansatz (möglichst mit Gummifläche, das arbeitet sich "sanfter").

Durch das Bajonett der Kamera ist die Sucherscheibe zu erkennen. Darüber liegt ein schwarzer Blechrahmen, der sie andrückt, und der sich mit zwei Rastnasen im Gehäuse hält. Mit dem Schraubendreher können diese Rastnasen vorsichtig geöffnet und der Rahmen angehoben werden.

Darunter liegt die Sucherscheibe frei. Mit dem Schraubendreher kann man sie vorsichtig (ohne zu kratzen) anheben, und mit der Pinzette, die bei der Nikon-Scheibe mitgeliefert wird, herausnehmen. Unter der Sucherscheibe liegt noch ein dünner Messingrahmen. Auch dieser muss vorsichtig herausgenommen werden. Bei vorsichtigem Umgang sind Beschädigungen an der Kamera sehr unwahrscheinlich.

Von diesen drei Teilen braucht man später wieder den schwarzen Rahmen, um die neue Scheibe zu fixieren. Die Originalscheibe sowie der Messingrahmen sollten aber gut geschützt aufgehoben werden, dann ist die Kamera leicht wieder in den Originalzustand versetzbar. Einzig die Abmessungen der Originalscheibe muss man noch schnell bestimmen.

Die Abmessungen sind:
Original-Sucherscheibe 10D: 17,3 x 29,1 mm2
Nikon-Sucherscheibe für FM3a: 24,8 x 36,8 mm2
Wegzunehmender Rand an der kurzen Seite: 3,85 mm (= (36,8 - 29,1) / 2 mm)
Wegzunehmender Rand an der langen Seite: 3,75 mm (= (24,8 - 17,3) / 2 mm)

An der Schieblehre habe ich die Randmaße eingestellt, und mit etwas tricksen und dem Skalpell die Endpunkte an der neuen Sucherscheibe angezeichnet. Dann habe ich die Schieblehre als Lineal missbraucht, mit einem Stück Papier als Schutz auf die Scheibe gelegt, und die Ränder gezogen.

Mit dem Handschleifer und einem guten Auge konnte ich nun die Scheibe bis auf die neuen Abmessungen herunterschleifen. Dabei sollte man nicht zu schnell arbeiten und gelegentlich die Maschine absetzen, um den Kunststoff nicht zu überhitzen - ansonsten zerfließt die mattierte Oberfläche. Beim Arbeiten entsteht ein Grat aus dem Kunststoff, dieser kann mit dem Fingernagel abgebrochen werden. Mit der Nagelfeile können zum Schluss die letzten Reste entfernt werden.

Die neue Scheibe kann nun unter fließendem Wasser abgespült und vorsichtig mit Toilettenpapier abgetupft werden. Voilá!

Die neue Scheibe kann nun in das Kameragehäuse, mit der matten Seite in Richtung Objektiv und der klaren in Richtung Sucher, eingesetzt werden (ohne den Messingrahmen). Den Halterahmen einsetzen - fertig.

Die beiden letzten Bilder links unten zeigen den Blick durch den Sucher mit dem Nikon-Schnittbildindikator, unscharf und fokussiert.

Referenzen

DSLR-Forum - Schnittbildindikator fuer 10D und 300D
   http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=13325&page=1&pp=10
Digitalfotonetz.de-Forum :: Thema anzeigen - Erste Tests: *istD mit Schnittbild Sucherscheibe
   http://forum.digitalfotonetz.de/viewtopic.php?t=9121&highlight=
Nikon FE/FM/FA Series - Focusing Screens
   http://mir.com.my/rb/photography/hardwares/classics/nikonfeseries/fefmshared/html/screens.htm
Interchangeable New Focusing Screens for Nikon FM3A
   http://www.mir.com.my/rb/photography/hardwares/classics/nikonfmseries/fm3a/manual/htmls/screens.htm
Der Originalbericht findet sich auf www.henning-lorch.de.

© H. Lorch