Timer für EOS

von Robert Gropp

 

Hallo,
hierbei will ich euch mein Selbstbauprojekt vorstellen. Als ich auf der Suche nach einem Timer für meine Kamera war,
entschloss ich mich doch einen nach meinen Vorstellungen zu bauen.


Zur Steuerung wählte ich einen Mikrokontroller Atmega8 aus weil der recht günstig zu bekommen ist, etwa 1,10€.
Als Anzeige reichte ein 2x16 Zeichen Display mit Hintergrundbeleuchtung völlig aus.
Auf eine rote Ausführung wurde nicht nur aus Preisgründen verzichtet. Wenn man beim Fotografieren eh am Laptop sitzt und die Nachführung kontrolliert oder ähnliches, tut es auch ein einfaches Display. Da ist sowieso nix mit Dunkeladaption.
Am Okularauszug ist meine Kamera oder mein Auge.


Da man im Einstellungsmenü anständig blättern können sollte, nahm ich einen Drehknopf mit Rasten und Tastfunktion.
Die Platine auf der die Hardware aufgebaut wurde hat die Masse 5x5cm, so bekam ich bei der Bestellung gleich 4Stck. Prototypenplatinen heraus. Das Layout wurde von mir Erstellt und die Daten an den Platinenhersteller übermittelt.
Als Spannungsversorgung wählte ich 2x AA Batterien, die machte die Versorgung auf der Platine zwar Aufwendiger da ich dort 5V
benötigte, aber im Gegensatz zur 9V Blockbatterie konnte ich die erheblich größere Kaperzität der AA Batterien nützen.
Laut Überschlagsrechnung kann man mit frisch geladenen Akkus min. 100Std. im Stück belichten, werde es aber noch in Wirklichkeit testen.


Die Software habe ich mit einem C- Kompiller geschrieben, da habe ich ganz schön zu beißen gehabt. Dieses war nämlich mein erstes Projekt das ich in C geschrieben habe, und dann noch so einen Hammer. Mein Spezl versorgte mich nur mit den grundlegenden Informationen und lies mich in dieser Sache ganz schön ran, aber so ist der Lerneffekt sicherlich größer. Darum bin ich um so stolzer
das ich es trotzdem alleine zu ende gebracht habe.


Anbei noch ein Bild mit kurzer Übersicht.


Wie ihr sehen könnt handelt es sich hierbei um einen Prototypen.
Beim 2. wird es sicherlich ein Gehäuse werden mit von außen zugänglichen Batteriefach, da nahm ich halt was da war.
Ach die Frontfolie wird etwas dicker sein müssen, weil diese Alufolie doch recht empfindlich ist.
Hier sieht man jedes Staubkorn darunter und jeden Fingernagelabdruck darauf, das macht die Front schnell unansehendlich.
Der AUS - EIN Schalter wird von unten nach oben versetzt werden, und dann soll oben noch eine Kordel dran zum aufhängen.
Die Abmessungen werden aber in etwa gleich sein ca. 120x70mm. Ich muss noch die ganzen Teile zusammenschreiben um einen Gesamtpreis nennen zu können, aber ich denke so mit ca. 50,00€ VK müsste ich hinkommen.


Ich werde demnächst das Gerät noch in sämtlichen Situationen austesten um zu sehen ob es meine Erwartungen erfüllen kann.
Nach Abschluss des Test werde ich noch eine Anleitung erstellen.